Montag, 9. April 2018

Steinreich!

Mir gefielen die Tischdeckenhalter im Handel nicht, einige waren viel zu leicht, um die Tischdecke bei stärkerem Wind zu halten. Also selbst ist die Frau. Acht Steine à ca. 70 g gesammelt und frei nach Schnauze umhäkelt. Das Teuerste waren die Gardinen-Clips. An die habe ich erst später gedacht, erst wollte ich mit Schlaufen und Knöpfen. Aber nun bin ich zufrieden und habe echte Unikate aus Bodenseesteinen und Wollresten. Wer weiß, wozu die Schlaufen noch mal dienen.




Montag, 2. April 2018

Wieder Noppen!

Gewünscht war noch so ein Paar mit Mäusezähnchenrand, Noppen und blau/bunt, diesmal Gr. 40/41. Deshalb musste ich am Fuß blaue Streifen einarbeiten, sonst hätte das bunte Garn nicht gereicht. Die farbige Wolle ist PRO LANA STANDARD 3, die uni von TREKKING SPORT, beides 4-fädige Sockenwolle mit Nadeln 2,5 mm gestrickt. Nun werden diese Socken auf die Reise gehen.

Statistik: Paar 4/2018




Montag, 26. März 2018

Huhn Hanni

Nun musste auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Dame noch ein Huhn her, also Frieda hat eine Schwester Hanni bekommen. Beide sind aber in verschiedene Ställe gezogen. Infos zur Anleitung und Wolle bitte zwei Posts runter scrollen.



Montag, 19. März 2018

Wieder im Zick-Zack!

Absolut eines meiner Lieblingsmuster: Zick-Zack mit je drei rechten Maschen seitlich der Zu- bzw. Abnahmestelle. Das Mäusezähnchenbündchen mit 64 Maschen, das Muster mit 70 für Gr. 40/41. Zur Fersenwand (Herzchenferse) wird wieder reduziert auf 32, auf den beiden Oberfußnadeln bleiben bis zum Beginn der Bandspitze 36 Maschen. Für die Bandspitze reduziert man auf 16 Ma pro Nadel. Wolle: Opal Hundertwassers Werk Garten ohne Grund, Nadeln 2,5 mm

Statistik: Paar 3/2018







Dienstag, 6. März 2018

Huhn Frieda

Weil es auf Ostern zugeht, habe ich mein Jackenprojekt unterbrochen und mich für Frieda entschieden. Der Name gefällt mit besser als "Gute-Laune-Huhn" wie in der Anleitung aus dem Heft Landlust 2/15. Der Hinweis darin, man sollte im Häkeln und Stricken geübt sein, ist durchaus berechtigt, wenn ich, wo mich eigentlich nichts mehr erschrecken kann, das mal sagen darf. Wenn man sich stur an die Anleitung hält: Ich habe also schwarze Tweedsockenwolle und weiße Brazilia von Regia genommen wie empfohlen. Erstens ist man immer am Zählen, daraus folgt, bei dem dunklen Garn sieht man nicht, wo man sich befindet, falls man sich mal verzählt trotz Runden abstreichen. Zweitens stimmt manches nicht, mal sind die Nadeln rechte und linke verwechselt und Foto und Anleitung für den Bürzel stimmen nicht überein. Nun, ich weiß ja ungefähr, wo ich hin will. Das Ergebnis entschädigt mich für den Aufwand. Aber Frieda wird wohl Single bleiben, weil unbezahlbar. Ich schwanke aber schon, ob ich nicht mit hellerem Garn noch Gesellschaft herstellen sollte ...







Dienstag, 20. Februar 2018

Restejacke!

Mein Projekt für die nächsten Wochen: Keine Socken, sondern mal wieder Verwertung der Sockenwollreste. Ich habe die Absicht, eine Jacke in Schulztechnik zu stricken. Als Grundfarbe, die alles zusammenhält, dient extra dafür angeschaffte dunkelblaue Sockenwolle.



Samstag, 10. Februar 2018

Veredelte Stinos!

Stinos (Stinknormale Socken nur glatt rechts) sollten es nicht werden, aber ein Muster wäre bei der bunten Wolle gefressen worden. Also dachte ich mit am Schaft ein Veredelung aus. Mäusezähnchenrand und eingestrickte Noppen. Da ich noch einen anderen Verwendungszweck für diese Wolle vorhabe, mussten Noppen, Ferse und Spitze andersfarbig gestrickt werden. Größe 37.
Die farbige Wolle ist PRO LANA STANDARD 3, die uni von TREKKING SPORT, beides 4-fädige Sockenwolle mit Nadeln 2,5 mm.
Socken sind jetzt erst mal nicht gleich wieder dran. Ich bin wieder beim Verwerten der Wollreste in Schulztechnik (siehe Titelfoto) immer mal so als Zwischenspiel ...

Statistik: Paar 2/2018